Wie zu Beginn eines jeden Schuljahres haben wir auch dieses Jahr am zweiten und dritten Tag des Schuljahres unsere neuen Fünft- und Erstklässler an allen drei Standorten eingeschult.

Am Dienstag, den 5. September ging es in Ohrstedt um 08:30 Uhr endlich los. Die 23 neuen Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse und deren Eltern und Angehörige fanden sich pünktlich ein und wurden von den Gemeinschaftsschülern der Klassen 6 bis 10 in Empfang genommen, die auf dem Weg ins Schulgebäude Spalier standen.

 

O5

5. Klasse Ohrstedt


In der Mensa fand die offizielle Feierstunde statt, die Frau Alberts, Koordinatorin und Leiterin des Standortes, mit Grußworten an die Fünftklässler und Ihre Eltern eröffnete.
Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Musik 6-8 sangen dann für die "Kleinen" Ok von Robin Schulz.


Herr Kinder, der Schulleiter, stellte für die Schüler eine Geschichte über ein großes Schloss, das es zu öffnen galt in den Mittelpunkt seiner Rede. Das Schloss sollte ein Problem symbolisieren, das natürlich leicht gelöst werden konnte. Er rief die Schüler auf, sich von (großen) Problemen nicht abschrecken zu lassen, sondern sie besonnen anzugehen, da die Lösung manchmal sogar sehr einfach sei.
Nach einem Tanz zu dem Lied Uptown Funk wurden dann die neuen Fünftklässler von Frau Jöhnk, ihrer Klassenlehrerin, aufgerufen, um im Klassenraum mit dem ersten Unterricht zu beginnen.
Im Anschluss stellte Frau Alberts noch die wichtigen Personen in Schule vor, nämlich die Schulsozialarbeiterin Frau Kock, die Sekretärin Frau Thomsen und die Hausmeister Herrn Kneesch und Herrn Kohn.
Dann blieb für die Eltern noch Zeit für Gespräche und Fragen.


Herr Kinder musste dann schon zum nächsten Termin, um die Einschulung am Standort Viöl vorzunehmen.


Auch hier wurden die etwas nervösen, aber freudig strahlenden Fünftklässler mit einer Aufführung in Empfang genommen. Die Klassen 6a und 6b sangen Chöre von Mark Foster, bevor Herr Kinder auch hier Worte an Schüler und Eltern richtete.

 

V5a

5a. Klasse Viöl

 

V5b

5b. Klasse Ohrstedt


In Richtung Eltern versprach er, die Kinder, die mit all ihren unterschiedlichen Begabungen an unsere Schule gekommen sind, vertrauensvoll und wertschätzend zu begleiten. Dabei rief er zur Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Eltern auf. "Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass unsere Kinder dann erfolgreich sind, wenn Lehrer und Eltern eng miteinander kommunizieren und Lernschwierigkeiten sofort angehen, wenn sie auftauchen."
Nach einem selbst einstudierten Tanz einer Mädchengruppe der Klassen 6 und 7 zu Ain't nobody, zu dem bereits Lisa, einen neue Fünftklässlerin, mittanzte, riefen dann Frau Kösling und Frau Halbig, die neuen Klassenlehrerinnen, ihre Schülerinnen und Schüler auf, um dann, nachdem die Eltern noch ein Foto geschossen hatten, in die Klassen zu gehen und den Unterricht als Fünftklässler zu beginnen.
Am Mittwoch begann die Einschulung der Erstklässler sowohl für die Viöler, als auch für die Haselunder Schüler mit einem Gottesdienst in der Viöler Kirche. Pastor Augustin gab allen Erstklässlern ein Muschelgehäuse mit auf den (Schul-)Weg, das ihnen Schutz geben sollte in Situationen, die vielleicht nicht so gut sind.


Nach dem Gottesdienst gingen die Viöler Erstklässler durch ein Spalier der anderen Grundschüler durch das Grundschulgebäude in die Pausenhalle, in der dann die offizielle Einschulung stattfand.
Nachdem Herr Mundt sich als neuer Verantwortlicher für die Grundschulstandorte vorgestellt hatte, begann das bunte Programm, das unter der Leitung von Frau von Blanckenburg mit Zweit- und Viertklässlern vorbereitet worden war.
Herr Kinder nahm in seiner Rede das Thema der Schnuppertage auf, in denen die Kinder schon gelernt hatten, dass Hase, Igel und Löwe in der Schule etwas anderes lernen als die Kinder, dass aber alle erst einmal eingeschult werden mussten und alle bestimmt genauso nervös sind wie die Kinder heute.

 

V Klasse1

1. Klasse Viöl


An die Eltern gerichtet stellte Herr Kinder fest, dass Kinder unterschiedlich schnell lernen und auch deren Begabungen in unterschiedlichen Bereichen liegen. Er verband es mit dem Wunsch, dass die Eltern nicht immer ihr Kind mit dem des Nachbarn vergleichen mögen. Alle Kinder gehen individuell ihren eigenen Weg und die Schule wird sie dabei unterstützen.


Dann war es endlich so weit, die Schülerinnen und Schüler wurden aufgerufen. Mit einem gemeinsamen Lied aller Schüler "Alle Kinder lernen lesen" endete die Einschulung in Viöl. Die Kinder gingen im Anschluss mit ihrer Klassenlehrerin Frau Paulsen-Carstensen in die Klasse während die Eltern sich am reichhaltigen Büffet stärken konnten, das durch die Eltern der Zweitklässler zur Verfügung gestellt wurde.


Für Herrn Kinder ging es nun weiter nach Haselund, wo die Kinder nach dem Gottesdienst schon mit dem Bus eintrafen.


Fotos der Erstklässler konnten noch im Grünen Klassenzimmer draußen gemacht werden. Danach verhinderten zum Teil kräftige Schauer aber, die Einschulung traditionell draußen durchzuführen. So wurde kurzerhand der größte Raum der Schule hergerichtet, wo dann in gemütlicher und familiärer Atmosphäre die Einschulung gefeiert wurde. Auch hier wurde ein kleines Rahmenprogramm durch die älteren Schülerinnen und Schüler erstellt. Das Thema Regenbogen von den Schnuppertagen wurde musikalisch, aber auch in der Rede von Herrn Kinder aufgegriffen. Er erzählte, dass sich die Farben des Regenbogens stritten, wer die beste von ihnen war, sie sich aber bei einem Gewitter ängstlich aneinander drückten und so feststellten, dass sie gemeinsam stark sind. Auf die vorangegangenen Frage, wie denn der Regenbogen entstanden sei, wussten es die Erstklässler schon besser, die naturwissenschaftliche Antwort war "bei Regen und Sonne entsteht ein Regenbogen."

 

H1a

Klasse 1a - Haselund

 

H1b

Klasse 1b - Haselund


Herr Mundt, Schulelternbeiratsvorsitzende Mariechen Hansen, Fördervereinsvorsitzende Monika Hansen und die Sekretärin Manon Brummund stellten sich den neuen Erstklässlern und deren Eltern vor. Monika Hansen brachte noch Geschenke vom Förderverein mit: Folienstifte für die Erstklässler und Tischtennisschläger und Bälle für die neue feste Tischtennisplatte (gesponsert vom Windpark Löwenstedt GmbH & Co.KG und dem Förderverein Haselunder Schwimmbad e.V.) , die neuerdings auf dem Schulgelände steht.


Die Haselunder Schüler gingen im Anschluss mit ihren Klassenkameraden aus der zweiten Klasse gemeinsam in den Klassenraum, um erste Unterrichtserfahrungen bei Frau Steffen und Frau Schröder zu machen. Um 12:10 war dann Schulschluss und der erste Schultag überstanden.


Auch für den Schulleiter waren nun die ersten beiden ereignisreichen Tage des Schuljahres vorbei und der Alltag konnte beginnen.