Am ersten Adventssamstag machten sich 18 Grundschülerinnen und Grundschüler vom Schulstandort Viöl auf nach Kiel in die Fachhochschule, dort fand der Lego-Roboter-Wettbewerb First-Lego-League Junior im Rahmen des First-Lego-League Wettbewerbs statt. Über Regionalwettbewerbe und Bundesentscheide wetteifern technikbegeisterte Schüler unter einem jährlich wechselnden Thema, wer den optimalsten Roboter baut, die interessanteste Präsentation gestaltet und die beste Teamleistung erbringt.


Drei Viöler Gruppen forschten zum Thema Wasser und bauten Legomodelle, die veranschaulichten, wie ressourcensparend mit Wasser und Energie umgegangen werden kann: Zum Beispiel konstruierte eine Gruppe ein Schwimmbecken mit Wasserrutsche. Durch geschicktes Programmieren funktioniert die Rutsche aber nur dann, wenn ein Legomensch sich zum Rutschen hinstellt. Ein weiteres Modell veranschaulichte die häusliche Verwendung von Wasser in einem Kreislaufmodell und das dritte Modell zeigte, wie man mit gereinigtem Regenwasser ein Aquarium betreiben kann.


"Uns ist es sehr wichtig, dass sich schon Grundschüler Programmierkenntnisse aneignen, im Team Themen erarbeiten und diese dann auch Präsentieren," sagte Claas Hofmann, der Projektverantwortliche der Grund- und Gemeinschaftsschule. "Durch das Projekt "Lernen mit Digitalen Medien" haben wir die Chance, unseren Schülerinnen und Schülern eine größere Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten bereit zu stellen. Alle sind mit Freude und Ausdauer dabei. Unser Dank geht auch an die Eltern, die durch ihre Unterstützung erst die Teilnahme ermöglicht haben," so der stellvertretende Schulleiter weiter.


Am Ende des Wettkampftages wurden die drei Teams sehr verdient jeweils mit Medaillen und Urkunden ausgezeichnet. Die Titel "Beste Teamarbeit", "Bester Wasserkreislauf im Haushalt" und "detailliertestes Modell" gingen nach Viöl.


Nun sind alle gespannt, ob eine Teilnahme am Bundeswettbewerb möglich ist, dieser findet im Frühjahr 2018 statt.